Making of: Eine Grillabdeckung entsteht

Fadenfreund - Geschrieben am 11.07.2018

Vielleicht fragt ihr euch, wie wir das machen – einfach so mal eben maßgeschneiderte Hüllen zu fertigen. Na ja, einfach so geht eben nicht einfach so. Hinter jeder neuen Modellform steht ein Entwicklungsprozess. Und Grills gibt es in unzähligen Formen: Rechteckige und quadratische Roste, Kugelgrills und Zylinderform, große Barbecuestationen, Smoker und und und...

Zunächst schauen wir uns an, was wir von unseren Kunden bekommen, das sind im besten Fall:

  • Foto
  • Modellname des Grills
  • Maße (Länge, Breite, Höhe, Arbeitshöhe und ggf. Maße von Anbauteilen wie bspw. Griffen).

Wenn wir den Modellnamen haben, können wir die Angaben auch nochmal gegen checken, da die meisten Grills ja im Internet verfügbar sind. Auf unserer Seite bzw. in Rücksprache mit uns erhaltet ihr auch die genauen Messpunkte. Etwas Mitarbeit von euch ist also gefragt. :)

Grill-Outdoorchef-Paris-Deluxe.jpg

Dann fangen wir an, zu überlegen, wie die Hülle aussehen könnte. Dabei spielen sowohl Design als auch praktische Aspekte eine Rolle. Meist wird dazu viel mit dem Bleistift skizziert und gekritzelt. Dann wird diskutiert. Dann weiter gezeichnet. Und irgendwann nach x Mal hin und her kommt schließlich die zündende Idee, wie es auszusehen hat.

Fadenfreund-Grillabdeckung-Skizze.jpg

Ist die Form kompliziert, kann es sinnvoll sein, ein Modell zu bauen und den Schnitt auszuprobieren. Das haben wir bei dem hier gezeigten Beispiel gemacht. Einfach aus ein paar Styroporblöcke, die von irgendwo übrig waren, ein Modell des Grills im Maßstab 1:10 gebaut. Dann Papierzuschnitte mit den passenden Maßen (1:10) ausgeschnitten - ganz einfach mit Lineal, Bleistift und Schere. Manchmal muss dann das ein oder andere Maß noch berechnet werden - Pythagoras sei dank.

Die Papierteile haben wir einfach ans Modell gepinnt und konnten so genau sehen, wo es passt und wo nicht. Die Papierteile konnten dann gleich als Schablone für die Stoffteile genutzt werden, mit ein paar kleinen Änderungen wo es noch nicht perfekt gepasst hat.

Nahtzugaben dran, Ausschneiden und Nähen. Fertig ist die Grillabdeckung für's Modell!

Modell-Styropor-Zuschnitte.jpg

Modell-Maßstab.jpg

Im besten Fall ist das mit dem Modell in klein super gelaufen und es ist Zeit, sich ans echte Produkt zu wagen. Dafür wird am besten eine technische Zeichnung gemacht. Braucht etwas Zeit, aber zahlt sich aus. So müssen wir die Materialteile nicht per Hand ausschneiden, sondern sie können in der Näherei mit dem Cutter (Zuschnittmaschine) ausgeschnitten werden. Spart viel Arbeit und ist akkurater als per Hand.

Zuschnitte-Grillabdeckung-Cutter.JPG

Dann müssen die Teile "nur noch" zusammen genäht werden. Das erfolgt natürlich per Hand und erfordert viel Sorgfalt und Fingerfertigkeit, denn wir wollen ja, dass das fertige Produkt super aussieht.

Grillabdeckung-Nähen-Näherei-Fadenfreund.JPG

Grillabdeckung-Reißverschluss-nähen.JPG

Und allerletzter Schritt: Das Logo annähen!

Logo-Fadenfreund-Blechschild.JPG

Et Voilà - eine maßgefertigte Grillabdeckung!

Grillabdeckung-Paris-Deluxe.jpg

Reißverschluss-Detail-Grillabdeckung.JPG

Grillabdeckung-Paris-Deluxe-Seite.jpg

Grillabdeckung-Seite-Logo.jpg

Beitrag kommentieren